Simulationsmethoden im Brandschutz

und in der Gefahrenabwehr

Drucken

Lange Nacht der Wissenschaft 2008

Das war der Beitrag des Projektes I-G-N-I-S zur Langen Nacht der Wissenschaften am 14. Juni 2008

 

Berlin, den 16. Juni 2008

Hilfe es brennt! Wie Mathematik hilft, Ihr Leben zu retten.

LNdW

Hilfe, es brennt!

Jetzt entscheiden Sekunden über Leben und Tod. Dabei entsteht die größte Gefahr bei einem Brand nicht durch die heißen Flammen, sondern durch die großen Mengen stark giftigen Brandrauchs, die sich rasch ausbreiten. Wir ersticken, bevor wir verbrennen.

Besonders in grossen Gebäuden, in denen sich zahlreiche Menschen aufhalten, wie bspw. dem Lehrter Bahnhof, der Allianz-Arena in München oder der neuen philologischen Bibliothek der Freien Universität, muss eine unkontrollierte Brandrauchausbreitung verhindert werden.

Durch moderne mathematische Methoden ist es möglich, die Rauchausbreitung für ein geplantes Gebäude im Computer zu simulieren und Lösungen für eine effiziente Abführung des Brandrauches zu entwickeln.

 

In unserer Präsentation zeigen wir Ihnen mit Hilfe von Filmen und Brandexperimenten die Gefahren eines Brandes und geben Ihnen einen Einblick in die Simulationstechniken zur Berechnung der Brand- und Rauchausbreitung. In Zusammenarbeit mit der Berliner Feuerwehr erklären wir Ihnen, wie Sie sich im Brandfall richtig verhalten, führen Ihnen praktisch die Rettungsgeräte der Feuerwehr vor, geben Brandschutztipps und demonstrieren, dass Mathematik ein ganz heißes Thema sein kann.

20080614_DSC07210_klein20080614_DSC07211_klein

Ort: FU-Berlin, Takustr. 9, Raum 006 (Informatikgebäude)
1. Präsentation 18:00 - 18:45 Uhr
2. Präsentation 21:45 - 22:30 Uhr

Link Bilder Lange Nacht der Wissenschaft am FB Mathematik und Informatik