Simulationsmethoden im Brandschutz

und in der Gefahrenabwehr

Drucken

Porträt über den INURI-Gründer Matthias Münch in der Zeitschrift GEO

 

Berlin, den 2. Juni 2013

GEO Titel Mai2013In der Ausgabe Mai 2013 der Zeitschrift GEO porträtiert der Autor Tilman Botzenhardt mit dem Fotografen Peter Ginter vier Wissenschaftler, die als Grenzgänger zwischen den Disziplinen arbeiten. Der Artikel "Grenzgänger" zeigt an vier Beispielen, das neue Erkenntnisse immer mehr zwischen den alten Disziplingrenzen zu finden sind. Auch wenn die sogenannte "Interdisziplinarität" gern und häufig zitiert wird, zeigen die Porträts der einzelnen Wissenschaftler, welche Schwierigkeiten hierbei noch immer zu überwinden sind. In der für GEO bekannten Art und Weise werden die interessanten Porträts mit eindrucksvollen Bildern kombiniert.

Neben der "Bio-Logistikerin" Katja Windt, dem "Osteo-Astronom" Christoph Räth und dem "Pflanzen-Neurologen" Stefano Mancuso wird der Mitbegründer der INURI-Interessengruppe an der Freien Universität Berlin Matthias Münch als "Pyro-Numeriker" vorgestellt. Seine Arbeiten im Spannungsfeld zwischen Numerischer Mathematik, Strömungs- und Verbrennungsdynamik, dem Brandingenieurwesen und dem Abwehrenden Brandschutz wurden von dem Fotografen Peter Ginter sehr eindrucksvoll in einem Foto eingefangen. Wir freuen uns, dieses Foto zur Illustration dieser Meldung jetzt auch zeigen zu können.

 

GEO Muench 01 websize

Bild: Peter Ginter Fotografie