Simulationsmethoden im Brandschutz

und in der Gefahrenabwehr

Fachinformationen

Drucken

Veroeffentlichungen-790x184 dpi100Die Anwendung von Simulationsmethoden im Brandschutz und in der Gefahrenabwehr ist nicht unumstritten und wird teilweise kontrovers diskutiert. Die Verflechtungen von brandschutzspezifischen Know-How mit Strömungsdynamik, Verbrennungskinetik und numerischer Mathematik führt dazu, dass die Simulationsanwendung und die Interpretation der Ergebnisse für viele Brandschutz-Sachverständige eine nicht oder nur schwer einschätzbare „Black-Box“ ist.

Gleichzeitig werden mit Hilfe der Simulationstechnik Lösungsansätze begründet, die mit der Anwendung der bisherigen Methoden nicht möglich sind. Jedoch sind weder Computergläubigkeit und blindes Vertrauen in die immer realistischere grafische Darstellung der Rechenergebnisse, noch die kategorische Ablehnung einer unbekannten Technologie gerechtfertigt. Die folgenden Informationen sollen dazu beitragen, die Technologie, die in den numerischen Simulationsmethoden steckt, besser zu verstehen, ihre Vor- und Nachteile und insbesondere auch ihre Möglichkeiten und Grenzen zu erkennen.

  1. Einführung in die Brandsimulation
    Zur Einführung in die Thematik "Simulationsmethoden" werden hier in einer zusammenfassenden Darstellung wesentliche Aspekte erläutert.
  2. Veröffentlichungen
    Zur Vertiefung wird hier eine Übersicht über unsere Veröffentlichungen, Konferenzbeiträge und Workshops rund um das Thema Simulationsmethoden im Brandschutz und in der Gefahrenabwehr gegeben.
  3. Externe Links
    Mit den externen Links verweisen wir auf das Webangebot externer, nicht durch die INURI erstellter oder zu verantwortender Webseiten.